Das Gewerbegebiet


Die Gemeinde Schwallungen hat sich kurz nach der Wende stark auf die Ansiedlung von Industrie und Gewerbe konzentriert.
1991 entstand in der Gemeinde Schwallungen das Gewerbegebiet Nord mit 20 Hektar Fläche. Davon wurden 60 % durch das Land Thüringen gefördert.
Durch den stets steigenden Bedarf an weiteren Gewerbeflächen entstand 1992 das zweite Gewerbegebiet mit ca. 10 Hektar.
So haben sich bis heute mehrere Betriebe und Firmen angesiedelt: Tankstelle BayWa, Norma, Möbel Erbe, Thüringer Wach- und Sicherheitsservice und Detektei, Opti - Wohnwelt GmbH & Co. KG, Thüringer Logistik & Hygiene Papier GmbH, Simplex Armaturen + Systeme GmbH, Wilfer Stiftung GmbH, Regen Tec GmbH, SND Norm- und Drehteile GmbH, Heizung und Sanitär Inh. Schmalz Dieter, Alpha-Plast Zweigstelle, Jacob S.u.K. GbR Dachdeckerbetrieb, Capp AG, Sonderposten Holzhandel Heinrich Schenk, Elektro Nößler, Hahn Getränke-Union GmbH, Pfennigpfeifer Handelsgesellschaft mbH, IGUSTA Blechtechnik GmbH, GEMECO GmbH.

 

Verkehrsanbindung - Autobahn


Schwallungen liegt sehr verkehrsgünstig direkt an der Bundesstraße B19.

 

Zur Autobahn A71 Schweinfurt-Sangerhausen
sind es nur 16 km.

Zur Autobahn A4 Dresden-Frankfurt /Main Anschlussstelle Eisenach
sind es ca. 38 km.

Verkehrsanbindung - Bus


Die Einheitsgemeinde Schwallungen verfügt über eine gute Busanbindung,
auch zu den Ortsteilen Eckardts, Schwarzbach und Zillbach.

Fahrpläne - Bus

Verkehrsanbindung - Zug


Die Einheitsgemeinde Schwallungen verfügt über eine gute Zuganbindung.

Der Ort liegt direkt an der Strecke der Süd-Thüringen-Bahn.

Fahrpläne - Zug